19.04.2017 12:35 - Osterferien 2017 - die Bocholter machen Berlin unsicher ...

RTH Christoph 31

Erklärung der ADAC-Luftrettung Unterkunft

RTH Christoph 31 beim Start

Gruppenbild vor dem Christoph 31

das Olympiastadion

Olympia Lounge

Eingang der Olympischen Spiele (Olympiastadion)

Uniform der Flughafenfeuerwehr

Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr (Panther von Rosenbauer)

Am 08.04.2017 kam uns die Jugendgruppe des Bocholter THW besuchen. Die THW-Jugend Bocholt (NRW) besucht uns schon seit mehr als 15 Jahren in der Woche vor Ostern in Berlin. Dieses Mal waren noch zwei besondere Gäste mit anwesend: Maria und Kalli vom „ICE-SAR“, dem isländischen Pendant zum THW. Im Rahmen der internationalen Arbeit hat die THW-Jugend Bocholt eine „Patenschaft“ mit den isländischen Rettungskräften aufgebaut.

Zu Beginn stand am Sonntag der Besuch im Berliner Zoo auf dem gemeinsamen Programm und da das Wetter hervorragend war, auch gleich noch der Abschluss auf dem Tempelhofer Feld mit anschließendem Döner und Pizza essen.

Technisches durfte nicht fehlen, so dass wir am Montag gemeinsam zum Campus Benjamin Franklin ("Klinikum Steglitz") fuhren, um dort den ADAC-Rettungshubschrauber "RTH Christoph 31" zu bestaunen, sowie eine spannende Lektion in Sachen Luftrettung zu bekommen.

Damit wir auch ein bisschen Berliner Geschichte lernen, ging es am Dienstag zum Olympiastadion. Sehr interessante Dinge haben wir dort bei der zweistündigen Führung erfahren und durften auch ein paar Einblicke in den sportlichen Bereich der Herthaner nehmen. Da es an diesem Tag recht kalt und regnerisch war, fuhren wir noch zum Alexanderplatz und haben dort mit der Jugendgruppe Bocholt eine Sightseeingtour gemacht und Souvenirs geshoppt.

Am Mittwoch ging es dann nach Kreuzberg in den Fichtebunker. Auch hier haben wir viel Interessantes zu der alten Schutzanlage gelernt.

Wie schnell so eine Woche vergehen kann, merkten wir am Donnerstag, der sehr früh begann, da wir uns bereits um 8:00 Uhr im OV trafen. Geschlossen fuhren wir zum BER. Eine aufregende, informative und interessante Sache. Von Sicherheitskontrolle über Lufthansa-Hangar, Flughafenfeuerwehr und Besichtigung des BERs von außen, verging die Zeit wie im Fluge, so dass wir im Anschluss noch die Gedenkstätte Plötzensee anschauten. Jan-Bernd, der Jugendbetreuer der 15-köpfigen mitgereisten Jugendgruppe aus Bocholt, der uns umfangreich über den geschichtlichen Hintergrund unterrichtete, möchten wir an dieser Stelle noch mal recht herzlich Danke sagen. Nicht vergessen wollen wir sein Team: Florian, Max und Jeremy. Ein großes Dankeschön gilt auch allen Jugendbetreuern, die so spannende und interessante Tage erst möglich machen.

In diesem Sinne sagen wir "Tschüss! Es hat Spaß gemacht!" Wir hoffen, euch wie gewohnt wieder im nächsten Jahr in Berlin begrüßen zu dürfen.

Text: Joshua Voht, THW-Jugend OSTZ

Fotos: Valentin Böckstiegel, THW-Jugend OSTZ